Die Film­preise

Wettbewerbe, Preise, Preissponsoren und Förderer

Das Kinofest Lünen ist ein Publikumsfestival! Deshalb haben die Besucher die Möglichkeit, für Ihre Favoriten im Wettbewerb „Lüdia“ und „Kurzfilmpreis“ zu stimmen! Die Sieger der Wettbewerbe um die „Rakete“ (Kinderfilmpreis) und den Schauspielpreis vergeben hingegen zwei Jurys.

Die Lüdia

Im Wettbewerb um die Lüdia konkurrieren lange Spiel- und Dokumentarfilme, die bis zum Beginn des Kinofestes noch keinen Kinostart hatten. Die Lüdia ist eine Bronzestatue in Gestalt einer Blumenfrau, die auch in Überlebensgröße auf Lünens Marktplatz zu bewundern ist. Sie wurde von dem Bildhauer Andrzej Irzykowski aus Lünen geschaffen.

Publikums-Voting

DOTIERT MIT 15.000 €

Gesponsert von der Stadt Lünen (10.000 €) und Familie Höwing (5.000 €)

Die Rakete

Im Wettbewerb um die Rakete laufen Kinder- und Jugendfilme. Eine Rakete aus Glas ist die Trophäe dieses Wettbewerbs, die von der Lüner Firma Glas Ohly gefertigt und dem Kinofest unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird! Eine vierköpfige Kinderjury befindet über die Vergabe der Rakete.

RAKETE-Jury

DOTIERT MIT 5.000 €

Gesponsert vom Landkreis Unna und vertreten durch Landrat Mario Löhr

Der Kurz­filmpreis

Im Kurzfilmwettbewerb konkurrieren aktuelle Kurzfilme. Die Preisverleihung findet nach einer Zuschauer­abstimmung direkt im Anschluss an das Kurzfilm­programm statt. Neben dem Preisgeld erhält der Sieger eine gerahmte Tuschezeichnung der Lüdia vom Lüner Künstler Andrzej Irzykowski.

Publikums-Voting

DOTIERT MIT 3.000 €

Gesponsert vom Cityring Lünen e. V.

Der Schau­spielpreis

Es wird die beste schauspielerische Leistung geehrt. Dafür konkurrieren die Filme des Lüdia- Wettbewerbs. Zum Preisgeld gehört eine gerahmte Tuschezeichnung der Lüdia vom Lüner Künstler Andrzej Irzykowski.

Jury

DOTIERT MIT 3.000 €

Gesponsert von der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG

Schauspiel­preis-Jury

Oliver Schwabe

Oliver Schwabe studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln und an der New York University, Arts and Media. Neben Spielfilmen drehte er in den letzten Jahren insbesondere Dokumentarfilme mit popkulturellen Themen (u.a. Tokio Hotel – Hinter die Welt, Asi mit Niwoh – Die Jürgen Zeltinger Geschichte, Die Liebe Frisst Das Leben, Helga – Die Zwei Gesichter der Feddersen). Seine Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Neben seiner praktischen Arbeit ist Schwabe Vertretungsprofessor für kreative Fernsehproduktion an der Kunsthochschule für Medien Köln und Professor für Film an der FH Dortmund.

Erica von Moeller

Die Regisseurin und Autorin Erica von Moeller studierte sowohl Freie Bildende Kunst in Mainz als auch Kommunikationswissenschaften in Frankfurt, bevor sie an der Kunsthochschule für Medien in Köln im Bereich Film diplomierte. Seit 2001 realisiert sie Filme in unterschiedlichen Genres und Formaten wie den Dokumentarfilm Sainkho, den Spielfilm Leben mit Hannah, das Dokumentarspiel Fräulein Stinnes fährt um die Welt, den historischen Fernsehfilm Sternstunde ihres Lebens oder die transmediale Erzählung 2050 – Geschichten von Morgen zum Thema Klimawandel. Seit Sommer 2011 lehrt sie an der Bergischen Universität Wuppertal als Professorin für audiovisuelle Medien.

Kais Setti

Kais Setti absolvierte sein Schauspielstudium 2008 bis 2013 an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Nach zahlreichen Theaterrollen hatte Setti sein Filmdebüt 2009 in der ZDF-Adaption des Stücks Frühlings Erwachen, seit 2015 ist er regelmäßig in deutschen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen 2018 erzielte er den internationalen Durchbruch mit der deutschen Netflix Serie Dogs of Berlin. Seit dem 23. Juli ist er an der Seite von Hollywoodstar Dominic Purcell und Peri Baumeister im Netflix-Film Blood Red Sky zu sehen (Regie: Peter Thorwarth). Zudem spielt Kais Setti am Schauspiel Köln Theater und setzt sich ehrenamtlich für die Unterstützung von Geflüchteten ein.

RAKETE-JURY

Anna Weißer, Julie Haxha, Shaima Rhendour & Zeinab Farhat

Die vierköpfige Rakete-Jury bestehend aus Anna Weißer, Julie Haxha, Shaima Rhendour und Zeinab Farhat befindet über die Vergabe des Preises. Die vier Schülerinnen besuchen die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen. Sie sichten die Filme des Rakete-Wettbewerbs, diskutieren sie und entscheiden so über den Gewinnerfilm, den sie im Rahmen der Preisverleihung küren dürfen.

MENTORIN RAKETE-JURY

Julia Schmidt

Julia Schmidt wurde in Düsseldorf geboren und studierte von 1995 bis 1999 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Ihr erstes Festengagement war am Luzerner Theater. Danach arbeitete sie als Gast unter Anderem am Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Zürich, am Berner Stadttheater, in der Kaserne Basel, der Gessnerallee und der Winkelwiese in Zürich und am Staatstheater Saarbrücken. Von 2001 bis 2008 war sie Kommissars-Assistentin im Tatort Hamburg. Für ihre Darstellung der „Biggi“ in der Krimiserie Bella Block erhielt sie 2000 den Nachwuchspreis des deutschen Fernsehpreises.